Beinamputation

Der junge Tibet-Terrier-Mix Gino wurde gemeinsam mit seinen Kumpels Pauli und Maxi im Landkreis Passau beschlagnahmt. Sein Vorderpfötchen war verkümmert, gefühllos, verdreht und hing nur noch irgendwie an seiner Schulter. Nachdem uns die Hundefriseurin besuchte und ihn vom verfilzten Fell befreite, konnte man erst das ganze Ausmaß erkennen. Nach der tierärztlichen Untersuchung stand fest, dass sein Beinchen amputiert werden muss. Gino hat jetzt alles gut überstanden, es geht ihm sehr gut.

Update 24.07.18: Der kleine dreibeinige Herzenshund hat seinen Charme spielen lassen und seine Interessentin kurzerhand um den Finger gewickelt. Nach positiver Vorkontrolle darf er in sein neues Zuhause umziehen und kann dort ein ganz normales Hundeleben führen.

 

2 thoughts on “Beinamputation”

  1. Hallo wir sind die Besitzer vom maxi dieses dreier Gespann. Er heisst bei uns wastl. Wir haben ihn nun 1 Jahr und es geht ihm blendend. Freut uns dass die anderen beiden auch gut vermittelt wurden . Liebe Grüße Familie Schönauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere